In-Ear Ohrhörer

RHA T20 High Fidelity, falsch konfiguriert?!

RHA T20 High Fidelity,  falsch konfiguriert?!

Nach 2 tagen frust habe ich den t10 von rha wieder dahin geschickt, wo der pfeffer wächst. Weshalb die guten kritiken im internet grassieren, weiß der himmel. Ja, er bietet eine menge zubehör im lieferumfang und ein tolles preis/leistungsverhältnis. Ja, er hat einen sehr knackigen, trockenen bass im vordergrund. Aber was hilft es, wenn mir der klang nicht zusagt?. Für mich handelt es sich beim t10 um den am schlechtesten ausbalancierten inear, den ich jemals besessen habe. Ich höre meine musik (flac in cd-qualität) über meinen astell&kern ak-100. Diese besteht hauptsächlich aus singer/songwriter-musik, ambient/chillout, akkustik, ein bissel pop, rock und elektro.

Meine subjektive erfahrung mit dem neuen t20 nach den ersten 10 stunden musikgenuß lassen sich mit folgenden worten am besten treffend beschreiben: Überragend. Unglaublich präzise und sauber. Ob sich der klang noch nach dem sog. Burn in etwas verbessert bleibt abzuwarten. Wenn ich aber könnte würde ich dem rha t20 locker jetzt schon einen 6. Stern für best-value for money vergeben. Bis vor wenigen wochen war mir dieser hersteller noch gänzlich unbekannt gewesen, erst durch internetrecherche konnte ich immer mehr über die produkte von rha in erfahrung bringen. Ich habe den “neuling” mit dem dap ap100 von hidizs gepaart und alle musikstücke wurden im flac format am t20 wiedergegeben. Meine musikalische ausrichtung deckt folgende richtungen ab: chill out, ambient, rock, pop, rnb, soul, 90ties, house, disco.

Die biegbaren gabeln haben eine sehr dünne aber sehr flexible kunststoffummantelung die sich nach knapp 2 monaten als ein möglicher schwachpunkt herausstellt. Ich glaube nicht dass das das ewige leben haben wird, da das material ja mit der haut in kontakt kommt und den gabel hat vollständig in alle richtungen gebogen werden kann, das passiert manchmal auch ausversehen. Siehe bildein klein wenig mehr bass wäre manchmal echt toll, ich muss den eq schon echt weit aufdrehen in den tiefen. Der aufschraubbare bassaufsatz bringt da natürlich kaum was :)bei elektronischer musik aber ausgezeichnetes klangbild – insgesamt sauber abgestimmt. Natürlich benötigt man highquality basisdateien.

Key Spezifikationen für RHA T20 High Fidelity, geräuschisolierende, DualCoil™ In-Ear-Kopfhörer:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Dynamischer DualCoil ™ Treiber für eine raffinierte, hochauflösende Audiowiedergabe mit neutraler Klangbalance
  • Geräuschisolierendes Design
  • Ergonomisch geformtes, spritzgegossenes Edelstahlgehäuse
  • Zum Patent angemeldete, individuell formbare Ohrbügel
  • Austauschbare Tuningfilter mit Halter; Frequenzbereich: 16 – 40,000 Hz

Kommentare von Käufern

“Zwischen Genie und Wahnsinn, Eine andere Welt, einfach Klasse Sound, Tragekomfort könnte besser sein, Top Klang aber schlechter Sitz”

Der kopfhörer erfüllt die japanischen hi-res bedingungen: satte bässe und kristallklare höhen. Klang ist wirklich spitze und er spielt schön laut. Getestet mit iriver astell&kern ak100 und sony nw-a15 walkman. Empfehlenswert sowohl vom preis als auch für die qualität.

Vorgeschichte und kriterien:nachdem ich bereits vor einigen monaten lange Überlegungen und recherchen betrieben hatte welcher in-ear mein neuer begleiter werden soll, ist das persönliche stechen zwischen dem t10 und den dem ma750 in-ear zugunsten des letzteren entscheiden worden. Grund in der entscheidung zum ma750 lag an vielen beschreibungen, die den t10 als sehr basslastig bezeichneten. Da ich beim musikhören gerne zwischen vielen genre wechsle, sollte etwas einigermaßen ausgewogenes her. Der ma750 zeigte sich als sehr detailreich, mit einer eher zurückhaltenden tiefenabstimmung und markanten höhen sowie einer guten bühne. Die mir teils doch fehlenden bässe, habe ich mit vorsichtiger equalizer abstimmung korrigiert, sodass ich einen gut zufriedenstellenden allrounder hatte. Leider ging der ma750 aufgrund von problemen mit der isolierung in frührente richtung amazon (vermutlich produktionsfehler des sehr strammen kabelmanagement clips)angefixt von höherwertigen in-ears habe ich rha mit den t20 nochmals eine chance gegeben, da ich ansonsten hinsichtlich klang und verarbeitung sehr gut zufrieden war. Präsentation und erster eindruck:Ähnlich wie beim 750er ist auch hier die präsentation beim auspacken sensationell. Die in-ears sowie das zubehör liegen edel präsentiert auf einer art platte (beim ma750 noch aus recht billigem plastik). Wie bereits beim vorgänger sind dort auf einer kleinen metallplatte verschiedene silikon aufsätze in diversen größen, 2x “flügelaufsätzen” und 2 paar schaumstoff aufsätzen befestigt zusätzlich wurden, ebenfalls in eine metallplatte geschraubt, ein referenz-, bass- sowie höhenfilter mitgeliefert um die charakteristik des klangs etwas zu verändern. RHA T20 High Fidelity, geräuschisolierende, DualCoil™ In-Ear-Kopfhörer Einkaufsführer

Ich möchte hier kurz den rha t20 aus der sicht eines “normalen” nutzers bewerten. Mir ist dabei klar, dass es noch wesentlich teurere und vielleicht auch bessere inears geben mag, da meine musik aber meistens als mp3 vom smartphone oder computer kommt, bzw. Von spotify auf beiden geräten gestreamt wird, glaube ich, dass man mehr geld nicht mehr ausgeben muss. Meine vorliebe für etwas höherpreisige kh begann mit dem ue super fi 5, mit welchem ich schon sehr zufrieden war. Nachdem ich diesen verloren hatte, habe ich noch etwas mehr investiert und habe mir den ue triple fi 10 zugelegt. Dieser liess klanglich keine wünsche offen, liess sich allerdings manchmal etwas unangenehm tragen, da er etwas weiter aus dem ohr hervorstand – deshalb (und weil ich einfach gerne mal neue sachen probiere) habe ich weitere kopfhörer gekauft – inears und overears. Gen), sennheiser momentum over ear, bose qc 15 und sennheiser ie 80. Langer rede kurzer sinn: nur der triplefi und der rha klingen für meine ohren richtig gut.

Die höhen und mitten sind super, der bass hingegen ist nicht so der wahnsinn, bassstark habe ich hier gelesen aber für mich ist das eher mittelmäßig prägnant, also nichts besonderes, meiner meinung nach sollten alle hörer nicht weniger als soviel bass haben wie dieser, wäre schön wenn das standart wäre. Die meisten ohrstöpsel passen mir da garnicht, die mit dem doppelhut sitzen anfangs gut aber nach ein paar tagen wölpt sich das gummi beim reinmachen nach hinten und plobt dann immer ein stück nach vorne dadurch muss ich immer nochma nachdrücken das der wirklich sitzt,der sitzt wirklich gut im ohr, wenn er mal sitzt, die verarbeitung rein auf stabiler ebene gesehen ist zufriedenstellend, wäre das kabel anstatt gummiüberzogen noch mit kevlar ummantelt wäre das der wahnsinn. Wer ein in ear will mit so einer soundqualität und ordentlich starken bass muss aber dann doch noch mal ne ganze schippe mehr an geld ausgeben.

Lieferung wie immer flott, qualität sauber und verpackung bzw. Zubehör liebevoll, ohrstöpsel sind für jeden dabei. Der klang zunächst enttäuschend, nach einspielzeit (wichtig) prima. Aber, nach wie vor: gute aufnahmen klingen gut, schlechte gnadenlos schlecht. Zusatzfilter (mehr höhen bzw. Mein eindruck ist, dass der rha an gutem equipment immer besser wird. Wer damit leben kann, kaufen.

Nachdem ich nun den kopfhörer über 1/2 jahr im einsatz habe, möchte ich hier meine absolute zufriedenheit angeben. Jeder der auf der suche nach einem top kopfhörer bzgl. Sound ist, sollte diese auf alle fälle in die engere wahl nehmen. Zuvor war ich bose-fan, nachdem aber die kabel sich auflösten musste ersatz her. Als erstes habe ich die nachfolger bestellt, doch diese sind meinem geschmack nach wesentlich schlechter. Daher nutze ich diese für den sport, wegen deren angenehmen tragekomfort. Hier ist auch schon bisher die einzigste schwäche der rha t20 hörer: sie sind schwer und anfangs fühlen sie sich einfach kalt an. Zum joggen würde ich diese daher nicht nutzen wollen. Nach einer kurzen moment des daran gewöhnens ist dann aber alles bestens. Nicht zu verwechseln mit unangenhem zu tragen wie bei den teufel die ich probierte.

Kopfhörer von dieser firma. Bei den ersten hörer hatte ich das problem, dass sich nach eineinhalb jahren die kabelisolierung an drei stellen gelöst hat. Diese hörer sind wirklich sehr gut. Nicht zu viel bass, klare töne und sie isolieren die umgebungsgeräusche sehr gut. ?) transportiere sie ausschließlich in der beigefügten ledertasche.

Sehr guter klang, bei mir mit dem filter für bassverstärkung (bassverstärkung, keine höhenreduzierung). Sitzt toll, ist kaum zu spüren, wenn man die passenden ohren hat.

Zuerst einmal möchte ich ein paar worte zur eingewöhnung und anpassung an das eigene ohr loswerden:1. Den bügel und die kopfhörer schnell und sicher anzubringen stellt sich als erstes als etwas schwieriger dar. Wenn man sich aber etwas zeit und geduld nimmt, dann lernt man schnell und hat schon bald die aktion schnell und sicher erledigt. Die aufsätze sollten 100% passen, wenn man nicht ganz zufrieden ist und alle gelieferten nicht wirklich passen lieber nicht geizig sein und noch weitere aufsätze bestellen, solange bis die aufsätze wirklich gut sitzen. Die auswahl ist groß, der umstieg auf memory-foam aufsätze hat bei mir welten ausgemacht. Wer 230 euro für die kopfhörer ausgibt, sollte keine kompromisse bei den aufsätzen eingehen, denn dass hat signifikante auswirkungen. Zum sound:der persönliche musikgeschmack ist natürlich sehr subjektiv – hier eine generell geltende meinung zu verbreiten halte ich für sehr schwer. Allgemein kann man jedoch sagen, dass rha ein sehr gutes kompromiss eingeht und drei filter anbietet, welche den klang tatsächlich verändern. Man sollte davon keine weltwunder erwarten, es zeigt aber wirkung.

Habe schon mehrere hörer getestet- aber wenn man den rha t 20 im ohr hat, möchte man ihn nicht mehr ablegen.

An dieser stelle möchte ich nur mal das ein oder andere wort zu diesen in-ears loswerden. Vorweg, für alle die nicht viel lesen wollen:kaufempfehlung?. Auf jeden fallgroßes lob an rha. Bis vor 2 wochen war mir diese marke nicht einmal bekannt. Aber die schottische firma weiß mit angeboten zu gefallen, wo preis/leistung im richtigen verhältnis stehen. Ich möchte fast behaupten, dass es nicht viele alternativen in dieser preiskategorie mit der gebotenen leistung gibt. Die in-ears kommen sehr hochwertig und elegant verpackt und präsentieren sich dem käufer stolz in einer schönen verpackung. Was wichtig ist für einen optimalen klang: auf jeden fall mit den beiliegenden ‘silikon-schirmchen’ so lange herumprobieren, bis man den für sich besten klang gefunden hat. Für eine sehr detaillierte wiedergabe von tiefen frequenzen, backround, stage etc. Ist es äußerst wichtig das passende ‘schirmchen’ zu finden, da das extrem viel ausmacht und nicht nur die außengeräusche um einiges mindert/reduziert.

Praktisch, komfortabel und leistungsfähig – mit einem hi res player gibt es den optimalen sound auf die ohren. Ich nutze fiio und das passt. Produkt trotz des hohen preises sehr empfehlenswert.

Habe mir den klnag etas besser vorgestellt, 13 wörter verbleiben erforderlich, schafft den mist endlich ab das nervt total und vermiest das bewerten.

Ich habe einige jahre meinen ak100 mit den bowers + wilkins c5 inears betrieben, eine vom klang schon mehr als gute zusammenstellung. Habe mir dann im mai 2017 den rha t20 gekauft. Der rha t20 ist in verbindung mit dem ak100 noch besser als der c5. Aber der rha t20 mit dem ak100 + chord mojo,eine für mich geniale lösung was den klang betrifft.

Das sind bestimmt sehr gute ohrhörer: hochwertiges material, ausgezeichnete verarbeitung, edle präsentation ‘als (vorwiegend) klassik-hörer bin ich leider trotzdem nicht froh mit ihnen geworden und reumütig zu meinen sechs jahre alten ultimate ears triple. Fi 10 ohrhörer blau zurückgekehrt. Was meine begeisterung für die rha t20 trübt, ist eine deutliche bassbetonung und eine – im vergleich zu den ultimate ears – mangelnde musikalität und spielfreude. Letzteres mag daran liegen, dass die rha nicht eingespielt waren, aber man kann sie ja nicht wochenlang probehören. Beispiel: das mozart-divertimento nr. 188, das ich sehr gern für hörtests verwende (consortium classicum), beginnt mit halblauten paukenschlägen, über denen die flöten, oboen und klarinetten ihre melodie entfalten. Auf schlechten kopfhörern klingt die pauke wie ein schlagzeug “pock – pock – pock”; im absoluten idealfall (linn klimax ds-anlage) hört man trotz des piano druckvoll den anschlag und das ausschwingen des paukenfells. Beim rha t20 war ich zunächst beeindruckt, wie druckvoll die pauke kommt (was im piano weitaus schwieriger zu reproduzieren ist als wenn einer wie ein hufschmied auf die pauke drischt). Zwar boten die anschläge (natürlich) weniger feininformation als die klimax, man hörte nicht das fell, aber die pauke kaum ohne zweifel markanter als bei meinen ultimate ears.

Spitzenklang,spitzenklasse,spitzenkopfhörer. Sollte eigentlich reichen,muss aber noch mehr wörter hinzuzufügen. Warum auch immer dieser quatsch sein muss.

Ich habe nur gutes über diesen in-ear gelesen. Der sound ist auch sehr detailiert und die einzelnen instrumente können sehr schön einzeln wahrgenommen werden, jedoch komme ich nicht mit den frequenzen klar, die der kopfhörer wiedergibt. Er sollte laut tests die ich mir durchgelesen habe sehr neutral klingen, was er aber überhaupt nicht macht. Die bässe sind sehr schön, die mitten auch aber die höhen sind grenzwertig, sodass es teilweiße weh tat auf höherer lautstärke zu hören.

Hi, ich habe mir vor neun monaten den t20 zugelegt. Damit ich die hohe qualität wahrnehmen kann habe ich mir gleichzeitig den fiio x1 ii und hires musik-quellen als flac dateien zugelegt. Man merkst sofort die hohe qualität der musikquelle aber nach einigen stücken ist mir die musik zu agressiv und die ohren tun mir weh, obwohl ich alle größen und filter ausprobiert habe. Vom musik geschmack her bin ich ein alter analogfan und sicherlich eigen. Oder mache ich etwas falsch oder habe die falschen komponenten zusammengestellt?.

Also ich habe mir diese kopfhörer gegönnt und kann dem unternehmen nicht genug danken,dass sie so ein tolles produkt für wenig geld anbietet. In kombination mit einem guten mp3 player oder einen anderem musikplayer aus dem appstore wird musik mit diesen kopfhörern zu einem genuss. Die höhen sind glasklar und der bass mit den richtigen ohrpads einfach nur angenehm. Wer es richtig rumsen lassen will kann mit dem equalizer herumspielen und das macht besonders viel spaß. Von der verarbeitung der in ears kann man nur staunen, bzw. Da sehen meine beiden anderen in ears ie80 sennheiser und bose qc20 wie chinaschrott aus. Nur die zeit kann mir sagen wie lange ich meine neuen rha t20 genießen kann und ich hoffe es werden noch viele viele jahre. Ich kann dem unternehmen nur sagen, weiter so und ich hoffe ihr bleibt eurem stil treu und produziert nicht so ein geldgeilen schrott wie von der konkurrenz.

Ich schließe mich meinen vorrednern an. Diese bühne ist unglaublich. Jeder tonbereich kommt genial zur geltung – ich habe einfach nichts auszusetzen und das obwohl ich sehr kritisch sowie im besitz diverser hochwertiger in-ear-modelle bin (wie z. Akg, sennheiser, beyerdynamic). Auch der bass ist reichlich, klar, detailreich und dennoch nicht zu aufdringlich – für audiophile menschen wahrscheinlich perfekt. Hardcore bassfans sollten aber vielleicht doch nach etwas anderem schauen.

Summary
Review Date
Reviewed Item
RHA T20 High Fidelity, geräuschisolierende, DualCoil™ In-Ear-Kopfhörer
Rating
2,0 of 5 stars, based on 46 reviews


How to whitelist website on AdBlocker?

How to whitelist website on AdBlocker?

  1. 1 Click on the AdBlock Plus icon on the top right corner of your browser
  2. 2 Click on "Enabled on this site" from the AdBlock Plus option
  3. 3 Refresh the page and start browsing the site